Apple Präsentation: Hier spielt die Musik!

Die von der Apple Gemeinde mit Spannung erwartete Präsentation in der Bill Graham Civic Auditorium Konzerthalle in San Francisco machte dem Namen des Veranstaltungsortes alle Ehre, denn ähnlich wie bei einem Konzert wurden auch bei der Präsentation Neuerungen fast im Minutentakt vorgestellt. Hier nun die wichtigsten Neuerungen und Ankündigungen: Zunächst einmal das iPad pro. Mit dem neuen größeren Apple-Tablet mit 12,9-Zoll-Display markiert Apple eine neue Produktkategorie, denn erstmals wird ein Tablet explizit gegen Notebooks und Laptops in Stellung gebracht. Das iPad pro kann 5,6 Millionen Pixel darstellen und der neue A9X-Prozessor soll 1,8 mal schneller sein als sein Vorgänger. Der Akku soll 10 Stunden durchhalten. Hinzu kommt eine neue Tastatur, die sich mit einem Magnet-Dock an das Gerät anschließen lässt. Dabei reagiert die Tastatur auf den Druck und den Haltewinkel eines intelligenten Stiftes, mit dem man malen und zeichnen kann. Wie von vielen erwartet, wurden vom Apple Chef Tim Cook auch ein iPhone 6s und ein iPhone 6s plus mit schnelleren Prozessoren vorgestellt. Die beiden Geräte bekommen neue Gehäuse, die aus demselben Material bestehen wie das der Apple Watch Sport, die aus einem Aluminium besteht, das 60 Prozent stärker ist als herkömmliche Legierungen. Die Hauptkamera bietet eine 12-Megapixel-Auflösung und kann 4K-Videos aufzeichnen. Aufgerüstet ist auch eine neue, zum Anwender gerichtete, Facetime-Kamera mit 5 Megapixel, die die bisher eher bescheidenen 1,2 Megapixel ablöst. Auch wurden die iPhones um Force-Touch-Fähigkeit erweitert, die von der Apple Watch bekannt ist. Im Gegensatz zu der Watch bieten die iPhones jedoch drei Druckstufen (3D-Touch). Als ein weiterer Höhepunkt wurde eine neue Version Streaming-Geräts für den Fernseher (Apple TV) vorgestellt. Das Gerät wird nunmehr von einem schnelleren Prozessor angetrieben. Dieser bietet wesentlich mehr Leistung als der im Vorgänger verbaute Chip. Gebraucht wird die Leistung für die Siri-Spracherkennung. So wie zum Beispiel bei dem Fire TV von Amazon kann man auf der Fernbedienung einen Knopf drücken, um das Gerät über ein eingebautes Mikrofon mit Sprachbefehlen zu steuern.