Apple steigt in die Technik der Gesichtserkennung ein

Apple kauft das Start-Up Unternehmen Emitient auf

Wieder einmal ist es Apple gelungen für eine Überraschung zu sorgen. Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge, soll das Unternehmen das kalifornische Start-Up Unternehmen Emotient gekauft haben. Über den Kaufpreis hat sich Apple – so wie in der Vergangenheit meistens üblich – nicht ausgelassen. Emotient ist darauf spezialisiert, die ihm eigene Technologie zu nutzen, um mit Hilfe einer Gesichtserkennung die Reaktion von Personen auszulesen. Laut der Website des Unternehmens soll die Methode unter anderem dafür verwendet werden, um über den Gesichtsausdruck die ungefilterte Reaktion von Kunden auf Werbung oder Produkte zu erforschen. Auch könnten Ärzte damit ausprobieren, ob sie mit Hilfe der Gesichtserkennung bei Patienten, die sich nicht äußern oder ausdrücken können, Schmerzen erkennen können.

Einstieg in die „künstliche Intelligenz“

Was allerdings Apple mit dieser Technologie künftig beabsichtigt ist noch völlig unklar. Auf jeden Fall ist es aber so, dass Apple hierdurch ein Einstieg in die „künstliche Intelligenz“ gelungen ist. So könnte es durchaus sein, dass eine präzise Gesichtserkennung auch eine kommende Entsperr-Methode sein kann. Hierzu würde auch passen, dass Apple in diesem Bereich bereits das Schweizer Start-Up Unternehmen Faceshift aufgekauft hat. Auch wäre es denkbar, dass Apple beabsichtigt, die Technik der Gesichtserkennung in seinen Stores einzusetzen, um Kundenreaktionen auszuwerten. Einige Vermutungen gehen sogar noch weiter. So könnte die Übernahme von Emotient auch im Zusammenhang mit Plänen im Autobereich stehen, die Apple von vielen Insidern zugeschrieben wird. So arbeiten zum Beispiel in diesem Bereich mehrere Unternehmen bereits an Kameras, die Fahrer beobachten können und damit unter anderem deren Konzentration überwachen. In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch interessant, dass der Autozulieferer Continental sich öffentlich über das Interesse an einer Zusammenarbeit mit Apple äußerte. Man würde sich einer vielleicht möglichen Kooperation mit Apple nicht verschließen, heißt es in diesen Äußerungen. Ob Apple allerdings eine solche eventuelle Zusammenarbeit mit Continental zum Anlass genommen hat, das Unternehmen Emotient aufzukaufen, darf jedoch schwer bezweifelt werden.