Baut Apple an einem Elektroauto?

Das der leider allzu früh verstorbene Apple-Gründers Steve Jobs nicht nur große Träume hatte, sondern die meisten dieser Träume auch verwirklichte, ist nicht nur Apple-Fans hinreichend bekannt. Nun scheint es aber so, dass sich einer seiner Träume auch nach seinem Tod verwirklicht. So hieß es schon vor Jahren, dass einer seiner „Träume“ darin bestand, durch die Entwicklung eines Apple-Autos nicht nur die amerikanische Autoindustrie zu revolutionieren, sondern diese wieder zum Weltmarktführer zu machen. Nun verdichten sich die Anzeichen, dass Apple damit beginnt, den Traum seines Gründers zu realisieren. Laut übereinstimmenden Berichten des amerikanischen „Wall Street Journal“ und der englischen „Financial Times“ sollen Entwickler des Apple-Konzerns bereits seit einem Jahr an der Entwicklung eines elektrischen Autos arbeiten. Verstärkt werden diese Berichte dadurch, dass angeblich ein „mysteriöses“ Auto, das einem Minivan mit Dachaufbauten ähnelt, in der Nähe der Firmenzentrale gesichtet wurde. Darüber hinaus sollen Mitarbeiter der Elektroauto-Firma Tesla bereits angeblich Angebote erhalten haben, sich dem Apple-Team anzuschließen und an dem Bau eines Apple-Autos mitzuwirken. Interessant in diesem Zusammenhang ist sicherlich auch eine Äußerung des Daimler-Chefs Dieter Zetsche. Dieser äußerte sich anlässlich des Autosalons in Genf, dass er nicht daran glaube, dass die Autobranche irgendwann nur noch Zulieferer für Internet-Konzerne wie zum Beispiel Apple sein wird. Allerdings räumte er ein, dass durch das Vordringen der IT-Branche in das Geschäft der Autoindustrie große Veränderungen anstehen würden. Nun wird von vielen darüber spekuliert, warum Zetsche diese Aussage tätigte. Sollte er Insider Informationen über den Bau eines Apple-Elektroautos haben und nun beunruhigt sein? Dieses scheint auch daher nahezuliegen, als dass sich auch VW-Chef Winterkorn ähnlich äußerte. Er sähe, so heißt es, einen möglichen Einstieg von Apple in die Autobranche eher als Chance denn als Bedrohung für die Industrie. Nun sind sicherlich alle gespannt, wie es weiter geht. Sicher ist auf jeden Fall, dass es Apple bislang meistens gelungen ist, die „Träume“ seines Gründers zu verwirklichen, auch nach dessen Tod.