iPhone-Steuerung per Gesichtserkennung

Das US-Patentamt hat Apple ein Schutzrecht zugesprochen, das eine Technik beschreibt, um ein iPhone per Gesichtserkennung zu steuern. So könnte das eigene Gesicht die Eingabe eines Passworts ersetzen, um damit einen schnelleren Zugriff auf bestimmte Funktionen eines Mobilgeräts zu ermöglichen. So wie die Patentschrift sich liest, soll das Gesicht eines Nutzers gescannt werden, um dessen Beschaffenheit, Farbe, Größe und Form zu erfassen. Dieser Vorgang kann demnach auch für andere Personen wiederholt werden, die das eigene Gerät bedienen sollen.Bei einem eingehenden Anruf würde dann das Gesicht des Nutzers erneut gescannt, um festzustellen, ob er zu den berechtigten Personen gehört. Wenn ja, gibt das iPhone den Anruf frei und startet die Telefonanwendung.

Schreibe einen Kommentar