Smartwatch: Apple wollte ursprünglich mehr Gesundheitsfunktionen

Nachdem Apple-Chef Tim Cook mit Anfang April 2015 vor drei Wochen erstmals einen konkreten Starttermin für die erste Apple Watch bekannt gegeben hatte, warten Apple Fans weltweit mit Spannung auf die erste Computeruhr von Apple. Insbesondere freuen sich viele angehende Käufer auf die Vielfalt an Funktionen, die die Apple Watch liefern soll. Allerdings wurde nunmehr bekannt, dass die Smartwatch noch deutlich mehr hätte können sollen, als sie im Endeffekt tatsächlich kann. Einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge, sollte die Apple Watch ursprünglich noch Sensoren haben, mit denen man den Blutdruck, den Stresspegel und die genaue Herzfrequenz hätte messen zu können. Laut dem Bericht wurden allerdings von Apple nicht nur diese, sondern auch weitere zahlreiche Gesundheitsfunktionen wieder gestrichen. So hätte zum Beispiel ein Blutdruckmesser bestimmte gesetzliche Richtlinien befolgen müssen. Hinzu kommt, dass diese gesetzlichen Richtlinien außerhalb der USA in den verschiedenen Ländern weltweit durchaus unterschiedlich sein können. Auch andere ursprünglich vorgesehene Features wurden wieder gestrichen. Entweder seien diese –  so das „Wall Street Journal“ – nicht voll ausgereift oder zu komplex für ein so kleines Gerät wie es die Apple Watch ist. Dennoch dürfte nicht nur nach Ansicht der Apple Fans der voraussichtliche Verkaufserfolg der Apple Watch trotz „fehlender“ Funktionen nicht beeinträchtigt sein. Davon ist auch nicht nur Tim Cook überzeugt, für den die Apple Watch laut eigener Aussage das Maß aller Dinge im Bereich der Smartwatches ist, sondern auch der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak. In einem Interview mit der BBC äußerte er sich wie folgt: „die Smartwatch werde sich direkt zum Start millionenfach verkaufen. Der Grund hierfür sei, dass Apple-Produkte würden einfach mehr Spaß machen würden als die vergleichbaren Produkte anderer Hersteller. Sie seine einfach kleine Kunstwerke“. Da sind wir sicherlich nun alle einmal gespannt, ob „The Woz“, wie das Apple Urgestein Steve Wozniak auch genannt wird, recht hat. Im April 2015 werden wir mehr wissen.