Steve Jobs „Tod ist die beste Erfindung“

Bereits 2005 hat Steve Jobs, der kürzlich verstorbene Ex-Chef von Apple, sich mit dem eigenem Tod auseinandergesetzt – und diesen als Antrieb für sein eigenes weiteres Schaffen bei Apple und seinen ständigen Innovationen auf den verschiedenen IT-Märkten positiv genutzt.

Mich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist das beste Mittel, das ich je entdeckt haben, um die großen Entscheidungen in meinem Leben zu treffen. Weil fast alles – alle Erwartungen anderer, jeder Stolz, jede Angst vor Scham oder Scheitern – nicht wird angesichts des Todes. Dann bleibt nur das wirklich Wichtige. Sich daran zu erinnern, dass man stirbt, ist der beste Weg den ich kenne, die Falle zu meiden zu denken, dass man etwas zu verlieren hätte. Man ist schon nackt. Es gibt keinen Grund, nicht seinem Herzen zu folgen

Quelle

Der Tod von Steve Jobs war also – so makaber es auch klingen mag – vielleicht die letzten Jahre nochmal ein zusätzlicher Antrieb für Steve Jobs bei der Ausarbeitung neuer Innovationen im Smartphone Markt oder der Computerindustrie.

Schreibe einen Kommentar