Kopfschmerzen durch iOS 7?

Mit dem iOS 7 für iPhones und iPads wollten die Apple-Designer die Welt für die Nutzer wohl etwas beweglicher machen. So bewegen sich die Icons auf dem Display leicht hin und her als lägen sie auf einem Wasserbett. Damit hat Apple aber nicht nur Begeisterung hervor gerufen, denn eine Reihe von Nutzern beklagten durch die Bewegungen Kopfschmerzen oder Schwindel, so als würden sie seekrank wären. Auf der von Apple eingerichteten Support-Website zur neuen Version des Betriebssystems forderten sie, dass man die Animationen auf ihren iPhones und iPads wieder stilllegen kann. Apple hat nun reagiert und ein Update zur Verfügung gestellt, mit dem man die Icons wieder „beruhigen“ kann.

 

iPhone für Taucher?

Ein wasserdichtes iPhone? Das neue Betriebssystem iOS 7 von Apple kann sicherlich schon viel, aber leider nicht alles. Das mussten einige Nutzer feststellen, die einer gefälschten Apple-Werbeanzeige Glauben schenkten. In dieser hieß es, dass das iOS 7 bei einem Kontakt mit Wasser automatisch bestimmte Komponenten deaktiviert die dann dazu führen, dass das iPhone wasserdicht werde. Laut Twitter haben eine Reihe von iPhone-Besitzer ihr Smartphone tatsächlich im Wasser versenkt und damit ruiniert. Eine Reihe von Usern machen sich nun bei Twitter unter dem Hashtag #idiots über die angeblich Betroffenen lustig. Fazit: wer den Schaden hat, braucht über den Spott nicht zu sorgen. Aber wer weiß, vielleicht greift Apple die Idee jetzt auf und erschließt einen völlig neuen Absatzmarkt.