Erfolg für Nokia

Apple kauft sich frei. Der Handy-Weltmarktführer Nokia bekommt nach einem jahrelangen Streitmit Apple  Patentgebühren. Jedoch brachte der iPhone-Hersteller eigene Patente in den Deal ein, was die Summe der Patentgebühren  sinken lässt.

Apple wird eine Einmalzahlung leisten und wird während der Vertragslaufzeit Lizenzgebühren an Nokia zahlen.

Der Nokiasprecher stellte klar, dass es sich um ein Cross-Licensing-Abkommen handelt, bei dessen sich die Unternehmen gegenseitig Zugang zu Patenten gewähren.

Nokia zieht gegen Apple vor das Gericht

Gestern reichte der finnische Mobilfunkkonzern Nokia eine weitere Beschwerde gegen Apple ein.

Angeblich besitzt Nokia sieben Produkte, die Apple mit seinen Produkten verletzen soll. Die verletzten Patente wurden zwar nicht bekannt gegeben, aber es handelt sich um Themen wie Telefonqualität und Bluetooth-Anbindung, Datensynchronisation, Ortsbestimmung, und Multitasking-Betriebssysteme.

Die letzte Klage gegen Apple wurde von der US-Handelsaufsichtsbehörde ITC (International Trade Commission) abgewiesen.